Navi Test Testberichte über mobile Navigationsgeräte

Mobile Navigationsgeräte mit lebenslangem Kartenupdate im großen Navi Test

Navigationsgeräte mit veraltetem Kartenmaterial leiten viele Fahrer in eine Sackgasse oder Baustelle. Doch es gibt mobile Navis mit einem lebenslangem Kartenupdate für unter 200 Euro und das ohne Zusatzkosten.

Im Jahr ändern sich ca. 15 Prozent aller Straßen. Ob eine Baustelle, Namensänderung oder sogar eine Sackgasse bringen viele der Nutzer an ihre Grenzen. Vor einigen Jahren war die Anschaffung eines Kartenupdates für sein Navi mit hohen Zusatzkosten verbunden. Haben noch bekannte Anbieter Updates ab 60 Euro angeboten, änderten die Hersteller ihre Strategie nach dem Umsatzeinbruch im Navigationsgerät-Geschäft. Einige Anbieter reagierten schnell und bieten wie Garmin, Becker, TomTom zu ihren neuen Navigationsgeräten kostenlose Kartenupdates und das ein Leben lang an. So ist ihr Navi auch in 3 Jahren immer noch aktuell. Außerdem aktualisiert nur jeder dritte Navibenutzer sein Kartenmaterial.

Gute Einsteiger Navigationsgeräte gibt es ab 120 Euro, sie veraltern ohne Kartenaktualisierung innerhalb von zwei Jahren. Wie viele Dinge ist das Zusatzmaterial immer teurer als die Anschaffung eines Navis. Nachdem Garmin mit seinen kostenlosen Updates begann, blieb den anderen nichts weiter übrig als mitzuziehen, um am Markt den Anschluss nicht zu verpassen.

Die Navis kosten mit kostenlosen Kartenupdate zwischen 175 und 300 Euro. So lange sie dieses Navigationsgerät besitzen, erhalten Sie bis zu vier Updates im Jahr kostenlos ein Leben lang dazu.

Jetzt werden sich viele fragen, ich habe mir doch erst im letzten Jahr ein neues Navigaionsgerät gekauft. Ein neues Gerät mit kostenlosen Update rechnet sich schon nach gut zwei Jahren durch die Einsparung der Kosten für neues Kartenmaterial. Die meisten Anbieter mobiler Navigationsgeräte bieten außerdem in den heutigen Navis ausgereiftere Funktionen und größere Displays als vor einigen Jahren an.

Nächste Tankstelle bitte

Autofahrer habe durch die Verbesserung der Spracherkennung mit TomTom die Möglichkeit, ihr Navi mit der Stimme zu bedienen. Die Navis erkennen fast fehlerfrei die Adresse und den Ort. Wo bei TomTom die Spracherkennung manuell ausgelöst werden muss geschieht es bei Garmin nüvi 3590 LMT auf Zuruf. Sagt der User "Bring mich zur nächsten Tankstelle" plant TomTom die dafür vorgesehene Route. Laut Test reagiert das Garmin etwas langsamer auf die Sprachansage, aber die Sicherheit ist bei beiden Geräten gegeben, denn die Hände bleiben am Lenkrad und der Fahrer konzentriert sich auf den Verkehr.

Bei Becker sieht das ein wenig anders aus. Dessen Navis analysieren Adressen nur sehr langsam (10 Sekunden) ohne verbale Rückmeldung. Bei Unklarheiten sehen Sie auf dem Display Lösungsvorschläge, die mit dem Finger ausgewählt werden müssen. Kein großer Vorteil gegenüber der manuellen Eingabe von Ort und Straße.

Gute Ergebnisse bei Berührungen des Displays

Ein weitere Entwicklung sind die Displays der mobilen Lotsen. Ähnlich wie bei vielen Touchscreen-Geräten reagieren die Navigationsgeräte sehr genau auf Berührungen der Buttons auf dem Bildschirm. Garmin nüvi 3590 LMT nutzt ein kapazitives Display wobei andere einen resistiven Bildschirm einsetzen. Dabei entstehen sogenannte elektrische Signale durch Druck. In der Vergangenheit waren solche Displays wenig feinfühlig. Auch hier haben die Hersteller ihre Navigationsgeräte verbessert. Resistive Displays reagieren heute besser auf deren Berührung und sind fast genauso gut wie kapazitive Bildschirme.

Navi mit lebenslangen Kartenupdate und unterschiedlicher Display-Größe

 

Navigationsgeräte mit 7 Zoll Display

Becker active.7sl will mit WLAN überzeugen
Das Becker active.7sl EU bietet zahlreiche Funktionen, die eine Fahrt ins Unbekannte angenehm unterstreicht. Mit seinem großen 7 Zoll Echtglas-Display lassen sich alle Informationen gut ablesen und die Button leicht bedienen. In Zeiten von Daten-Flatrate spielt auch die Live-Funktion über das Smartphone keine Rolle mehr, am Ende erhöhte Kosten dadurch zu erhalten. Becker active.7sl

Blaupunkt TravelPilot 74 EU LMU mit 7 Zoll und Avanteq TMC im Test
Blaupunkt hat sein neues Modell mit einer neuen Software und zahlreichen Konfigurationsmöglichkeiten ausgestattet, um mit der Konkurrenz mitzuhalten. Das größte Modell das Blaupunkt TravelPilot 74 EU LMU unterzog sich dabei einen intensiven Test in der Autonavigation, um seine Tauglichkeit zu prüfen. Blaupunkt TravelPilot 74 EU LMU

Garmin nüvi 2797 LMT
Das Display des Garmin nüvi 2797 LMT ist 7 Zoll mit 17,8 Zentimeter in der Diagonale groß und verfügt über eine resistive Touchschreen-Funktion. Ein Navi für PKWs mit einem tiefen Armaturenbrett. Positiv sind die grafisch dargestellten Karten mit den einzelnen Elementen wie Straßen, Kreuzungen und Abfahrten. Ebenso gut in der Bewertung gibt sich das gut lesbare matte Display, welches den User auch noch bei direkter Sonneneinstrahlung ein gutes Erkennungsbild liefert. Garmin nüvi 2797 LMT

Becker Ready 70 LMU
Mobile Navigationsgeräte mit einem großen Display sind wohl in 2014 der Verkaufsschlager. Becker leitet den Trend mit großen Display durch das Becker Ready 70 LMU ein. Bei dem Becker Navigationsgerät ist ein 7-Zoll großes Display (erkennbar durch die 70 im Produktnamen) eingebaut. Becker Ready 70 LMU

Navigationsgeräte mit 6 Zoll Display

TomTom Go 6200
Mit der neuen Routenberechnung durch die Stadt zeigte das TomTom Go 6200 den kleinsten Stau entlang der Route an. Es handelte sich dabei um zähfließenden Verkehr. Das Navi erkennt dank der Daten auch die kleinste Verkehrsbehinderung im Test. Nur das Warten an den vielen Ampeln zählt hier nicht mit hinein. Das muß jeder Autofahrer selbst entscheiden, die vielen Ampeln in Kauf nehmen und dadurch mehrere Minuten an die eigentliche Zeit anzuhängen, oder doch wenn möglich über die Autobahn und dafür mehr Kilometer zu fahren. TomTom Go 6200

Garmin nüvi 68 LMT
Das Garmin nüvi 68LMT überzeugt in Navigation, viele nützliche Funktionen, Displaygröße und Features. Die Hardware ist zuverlässig, die Bedienung per Touchscreen erfolgt schnell und die Premium-Verkehrsmeldungen (ohne Smartphone nutzbar) fallen entsprechend gut aus. Ein Navigationsgerät ,was jeden Autofahrer durch eine detaillierte Sprachansage von Straßenname, an der Ampel links abbiegen die Hausnummer bis hin welche Spur genutzt werden kann sind nur einige nützliche Hilfen, um an sein Ziel zu kommen. Garmin nüvi 68 LMT

TomTom Start 60 M Europe Traffic
Komfortabel im täglichen Gebrauch mit sehr guter Routenführung und Fahrempfehlungen. Auch hier Akku könnte besser sein. Test TomTom Start 60

Becker professional 6sl
Das BECKER professional.6sl EU ist ausgestattet mit den innovativen Live-Diensten auf der Basis von BECKER Connect und zahlreichen Assistenzsystemen wie dem lebenslangen Live Blitzerwarner in Kooperation mit blitzer.de sowie Freisprechfunktion, BECKER OneShot Sprachsteuerung und BECKER SituationScan erfüllt das neue Topmodell von United Navigation die hohen Ansprüche von Vielfahrern, etwa Berufspendlern oder Außendienstmitarbeitern. Becker professional 6sl

Navigationsgeräte 5 Zoll Display

TomTom Via 53 mit Live Traffic
Sobald alle Zieleingaben ausgeführt wurden beginnt die Routenberechnung. Sie ist in wenigen Sekunden erledigt. Beim Verlassen der Route führte das TomTom Via 53 eine schnelle Neuberechnung durch. Im Test befuhr man eine Schnellstraße in Richtung Autobahn. Ich wählte bewusst den Weg Richtung Autobahn. Das TomTom Via 53 war so schnell, dass im Test bei einer Entfernung von wenigen Metern die neue Route fest stand und mich geradeaus auf der eigentlichen Strecke weiter führen wollte. TomTom Via 53
Garmin Drive 50 mit Lifetime Karten
Das Garmin Drive 50 mit seinem 5 Zoll Display, einer Saugnapfhalterung und dem RDS-TMC ist ein durchaus zuverlässiges Navigationsgerät, für Fahrer, die auf der Suche nach einem neuen Gerät Ausschau halten, wenig auf großen Features legen sowie eine flache Struktur in den Einstellungen sich wünschen und auf den Live-Dienst verzichten können, dafür aber zuverlässig ihr Ziel erreichen wollen. Garmin drive 50
Garmin DriveAssist 51 mit Lifetime Karten
Fazit zum Garmin DriveAssist 51: Dieses Navigationsgerät in der 5 Zoll Größe konnte im Test mit seinen an Bord befindlichen Funktionen überzeugen. Wie von Garmin gewohnt, nutzt die Software für die schnellste Route die mit mehr Kilometer berechnete Route über die Autobahn, statt durch den Dschungel von Ampeln. Garmin DriveAssist 51
TomTom Go 5100 mit Live Traffic
Mit dem TomTom Go 5100 erhalten Sie einen Lotsen, bei dem Sie nach dem Einschalten sofort über Echtzeit (ohne Smartphone möglich) Verkehrsinformationen in Ihrer Umgebung und auf Ihrer Route verfügen. Sie erhalten solange den Support für dieses Navigationsgerät für kostenlose Updates des Kartenmaterials, alle 2 Minuten Live Verkehrsmeldungen und ein lebenslanges Update für Radarkameras bis TomTom den Service für dieses Navigationsgerät eingestellt. TomTom Go 5100
Blaupunkt Navigationsgerät - TravelPilot 52 EU LMU
Das Blaupunkt TravelPilot 52 EU LMU welches seit 2014 auf dem Markt ist, wurden im Navi Test auf notwendige wichtige Funktion unter die Lupe genommen. Blaupunkt TravelPilot 52 EU LMU

TomTom Via 135 M Europe Traffic
Für den täglichen Gebrauch ein sehr komfortables Navi mit sehr guten Ansagen und Anzeigen. Test TomTom Via 135 Europe Traffic

Falk Neo 520 LMU
Einfach navigieren mit dem Falk NEO 520 und Falk NEO 520 LMU. Falk, der mehrfach ausgezeichnete Anbieter für mobile Navigation, gibt die sofortige Verfügbarkeit seiner neuen 5-Zoll-Navigationsgeräte Falk NEO 520 und Falk NEO 520 LMU bekannt. Ein besonderes Highlight des Falk NEO 520 LMU ist der im Gerät zur Verfügung gestellte MARCO POLO Travel Guide. Dank großer Schriften und Schaltflächen sowie einer optimierten Menüführung gelingt die Gerätebedienung spielend einfach und schnell. Der neu verbaute 800-Mhz schnelle Prozessor sorgt nach Zieleingabe für eine unverzügliche Routenberechnung, sodass die Fahrt in Sekundenschnelle gestartet werden kann. Falk Neo 520 LMU
TomTom Go 5000
Das Navigationsgerät TomTom Go 5000 selbst wirkt sehr hochwertig. Es ist mit 229 Gramm recht schwer, aber da man es sowieso eher selten in der Hosentasche mit sich rumträgt, macht das nichts. Das Display ist 5 Zoll groß, nahtlos in den Korpus eingelassen und mit Glas geschützt. Besagtes Glas zeigt leider jeden einzelnen Fingerabdruck, zumindest wenn das Display aus ist. Auf der Rückseite ist der Lautsprecher verbaut, und der Unterseite befinden sich verschiedene Anschlüsse: microSD-Einschub (bis zu 32 GB); microUSB-Buchse; Schnittstelle für das Dock. TomTom Go 5000

Garmin nüvi 3590 LMT
Das Navi mit einer Top Verarbeitung und installierter Fußgängernavigation. Nicht optimal in der Ansage, dafür zeigt es Karte plus Realität an. Akku könnte besser sein. Test Garmin nüvi 3590 LMT

Navigationsgeräte mit 4,3 Zoll Display

TomTom Rider Europe V4 im Motorrad Navi Test
Das TomTom Rider V 4 Navigationsgerät ermöglicht neben der Routenplanung einer normalen Strecke auch die für uns interessante Option, eine spannende bzw. kurvenreiche Tour zu planen. Erstaunlicherweise geschieht dieses genauso schnell wie die einfache Routenplanung. TomTom Rider Europe V 4 Motorrad Navigationsgerät

Weitere mobile Navigationsgeräte mit lebenslangen Kartenupdates